Kategorie

Infektionen

Infektionen

AIDS

Die Bezeichnung Aquired Immune Deficiency Syndrome (AIDS) ist gleichbedeutend mit erworbenem Immundefektsyndrom. AIDS wird durch das HI-Virus verursacht, wobei eine mehrjährige, symptomfreie Inkubationszeit vorausgehen kann, bevor die Erkrankung ausbricht.

Laryngitis subglottica

Bei der Laryngitis subglottica, auch als Pseudokrupp bezeichnet, handelt es sich um eine, durch Viren ausgelöste, Kehlkopfentzündung, die vor allem bei Kindern häufig vorkommt. Die Symptome ähneln der einer Erkältung und darüber hinaus geht die Laryngitis subglottica mit Husten, Heiserkeit und

Bakterielle Ruhr

Die Bakterielle Ruhr, auch Shigellose genannt, ist eine schwere Durchfallerkrankung, die der Meldepflicht unterliegt. Die Infektion erfolgt über verschiedene Arten der Shigella- Bakterien, die über infizierte Nahrungsmittel, Trinkwasser und den Kontakt mit infizierten Personen übertragen werden.

Tonsillitis

Die Tonsillitis, unter der Bezeichnung Mandelentzündung allgemein bekannt, ist eine bakterielle Infektionskrankheit der Mandeln, deren Erreger in den meisten Fällen Streptokokken sind. Kinder und Jugendliche sind am meisten infektionsgefährdert.

Genitalwarzen

Genitalwarzen zählen zu den weltweit häufigsten viralen Geschlechtskrankheiten. Sie werden durch humane Papilloma Viren verursacht, welche durch Geschlechtsverkehr übertragen werden und wovon es mehr als 80 Sorten gibt.

Windeldermatitis

Die Windeldermatitis entsteht im Windelbereich von Säuglingen. Durch den ständigen Kontakt mit Ausscheidungen kommt es zu Entzündungen der Haut, welche auch die Besiedlung durch Viren und Bakterien begünstigen.

Perikarditis

Bei der Perikarditis handelt es sich um eine Herzbeutelentzündung, die durch Bakterien, Viren oder Tumoren ausgelöst werden kann aber auch noch verschieden andere Ursachen haben kann. Die Symptome der Perikarditis sind vielfältig und unspezifisch.

Bakterielle Endokarditis

Bei der Endokarditis handelt es sich um eine Entzündung der Herzinnenhaut, die durch Bakterien oder durch Immunkomplexablagerungen entsteht und die Herzklappen schädigt. Die Symptome der bakteriellen Endokarditis sind sehr unspezifisch und bleiben oft sogar komplett aus.

Lausbefall

Beim Lausbefall (Pediculosis) breiten sich gewisse Lausarten, Kopfläuse, Körper- oder Kleiderläuse und Filz- oder Schamläuse, auf behaarten Körperstellen oder in der Kleidung aus. Die Übertragung von Läusen erfolgt von Mensch zu Mensch und bei Filzläusen über sexuellen Kontakt.

Erkältung

Bie der Erkältung handelt es sich um eine akute Infektion der oberen Atemwege, die meistens durch Viren hervorgerufen wird und nach Kälteeinwirkungen auftritt. Die Symptome sind Husten, Schnupfen und Heiserkeit.

CMV

Der Zytomelagie-Virus (CMV) ist der Auslöser der Zytomelagie. Dabei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die über Speichel, Sperma und Blut übertragen werden kann, eine Inkubationszeit von zwei bis sechs Wochen hat und während der Schwangerschaft meldepflichtig ist.

Helicobacter pylori-Infektion

Bei der Helicobacter pylori-Infektion handelt es sich um die weltweit zweithäufigste Infektionserkrankung, die verschiedene Krankheiten des Magen-Darm-Trakts, bis hin zu bösartigen Karzinomen, verursacht.

SARS

Das schwache akute Atemnotsyndrom (SARS) ist eine Infektionskrankheit, die durch einen Virus aus dem Stamm der Coronaviren hervorgerufen wird und in vielen Fällen tödlich ausgeht. Die Symptome der Erkrankung sind plötzlich eintretendes hohes Fieber, Atemnot, Heiserkeit, Husten, Halsschmerzen und

Campylobacter-Infektion

Campylobacter-Infektion ist eine Entzündung des Darms, die durch Campylobacter Bakterien verursacht wird, die durch Haus- und Nutztiere übertragen werden. Es gibt mehr als 20 Sorten dieser Bakterien, wobei das Bakterium Campylobacter jejuni der zweithäufigste Auslöser von Darminfektionen ist.

Herpes simplex Typ 1

Herpes simplex Typ 1 ist eine Art Virus, der zur Entstehung des Lippenherpes führt. Herpes simplex-Viren sind sehr verbreitet, so dass es weltweit ca. 85 % infizierte Personen gibt. Meistens kommt es bereits im Kindesalter zur Infektion, wobei die Viren ein Leben lang im Körper bleiben, so dass es

Kehldeckelentzündung

Die Kehldeckelentzündung oder Epiglottitis ist eine bakterielle Infektion des Kehldeckels, die durch das Bakterium Haemophilus influenzae ausgelöst wird und lebensbedrohlich ist. Es gibt sechs Formen der Infektion, die jeweils einen unterschiedlichen Kapselaufbau vorweisen.

Endokarditis, bakterielle

Bei der bakteriellen Endokarditis handelt es sich um eine Entzündung des Endokards (der Herzinnenhaut), die durch Bakterien ausgelöst wird und die Herzklappen schädigt. Bei dieser Erkrankung fehlen die Symptome oder sie sind sehr unspezifisch, wie Fieber und ein neues Herzgeräusch.

Ebola

Die Ebola-Krankheit wird durch den Ebolavirus, welcher über Körperflüssigkeiten übertragen wird, hervorgerufen. Die Erkrankung äußert sich durch hohes Fieber und in schweren Fällen geht sie mit Blutungen einher. Ebola ist in ganz Afrika und vor allem in Kongo sehr verbreitet.

Weicher Schanker

Weicher Schanker ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Ulcus molle. Es handelt es sich dabei um eine Geschlechtskrankheit, die in tropischen Regionen verbreitet ist. In Afrika ist der Weiche Schanker die häufigste Ursache für Geschwüre im Genitalbereich.

Einschlusskörperchen- Krankheit

Bei der Einschlusskörperchen- Krankheit oder Zytomegalie handelt es sich um eine Virusinfektion, die bei gesunden Menschen kaum Beschwerden verursacht, jedoch für Neugeborene und Personen mit einem geschwächten Immunsystem fatale Folgen haben kann und sogar tödlich ausgehen kann.

Onchozerkose

Die Onchozerkose, auch Flussblindheit genannt, ist eine chronische Erkrankung, die durch Fadenwürmer ausgelöst wird. Die Übertragung dieser Würmer findet über die Kriebelmücke statt, welche sich in der Nähe von Flüssen aufhält.

Kala-Azar

Kala-Azar oder auch als viszerale Leishmaniose bezeichent, gehört zu den Leishmaniosen. Diese sind Infektionskrankheiten, die durch einzellige Parasiten der Gattung Leishmania hervorgerufen werden, welche durch Phlebotomen (Sand- und Schmetterlingsmücken) übertragen werden.

Akute Bronchitis

Die akute Bronchitis ist eine akute Entzündung der Bronchien, die in den meisten Fällen durch eine Virusinfektion hervorgerufen wurde. Das Leitsymptom ist starker Husten. Eher selten kommt es auch zu Fieber.

Malaria

Malaria ist, mit ungefähr 300 bis 500 Millionen Krankheitsfällen pro Jahr, die häufigste Tropenerkrankung. Es gibt vier unterschiedliche Krankheitserreger für Malaria, die jeweils eine andere Form er Erkrankung auslösen, wobei die gefährlichste die Malaria tropica ist, welche unbehandelt tödlich

Donavanosis

Bei Donavanosis oder Granula Inguinalis handelt es sich um eine Geschlechtskrankheit, welche durch eine Infektion mit dem Bakterium Calymmatobacterium granolumatis ausgelöst wird und bei welcher die Ansteckung über sexuellen Kontakt stattfindet.

Reaktive Arthritis

Bei der reaktiven Arthritis treten Gelenkentzündungen, Bindehautentzündungen der Augen und eine Harnröhrenentzündung gleichzeitig auf. Darüber hinaus kommen Fieber und Hautveränderung symptomatisch hinzu.

Varizellen-Zoster

Der Varizellen-Zoster-Virus ist der Auslöser von Windpocken. Dabei handelt es sich um eine sehr ansteckende Krankheit, die vorwiegend im Kindesalter vorkommt. Ihr Leitsymptom ist ein juckender Hautausschlag. In den meisten Fällen ist der Verlauf unproblematisch.

Gehörgangsentzündung

Die Gehörgangsentzündung, Otitis externa, ist eine Entzündung der Haut der äußeren Gehörgänge. Die Ursachen der Erkrankung sind Verletzungen der Haut des Gehörgangs. Die Gehörgangsentzündung äußert sich durch starke Ohrenschmerzen.

Condylomata acuminata

Condylomata acuminata bezeichnet die weltweit häufigste Geschlechtskrankheit, die durch Viren übertragen wird. Es handelt sich dabei um Genitalwarzen, deren Erreger der Humane Papilloma Virus (HPV) ist, von welchem es mehr als 80 Arten gibt.

Lassa-Fieber

Lassa-Fieber ist nur in Westafrika verbreitet und gehört zu der Gruppe der hämorrhagischen Fieber (blutige Fieber). In fünf bis zwanzig Prozent der Fälle endet die Erkrankung tödlich. Die Übertragung erfolgt bei mangelnder Hygiene über Blut und Ausscheidungen und durch infizierte Ratten.

Sinusitis

Sinusitis, auch als Nasennebenhöhlenentzündung bekannt, ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen, die einen akuten und einen chronischen Verlauf annehmen kann. Die akute Sinusitis ist meistens eine Folge von Schnupfen oder einer Rachenentzündung, die durch Bakterien hervorgerufen

Mononukleose

Die Mononukleose, auch Pfeiffersches Drüsenfieber genannt, ist eine Erkrankung des Lymphgewebes, deren Auslöser das Epstein-Barr-Virus ist. Davon sind vorwiegend ältere Kinder und junge Erwachsene betroffen, wobei sich nach einer Infektion eine lebenslange Immunität gegen dieses Virus einstellt.

Brustfellentzündung

Bei der Brustfellentzündung oder Pleuritis handelt es sich um eine Entzündung des Rippenfells. Dieses ist ein dünnes Gewebe, welches die Lungen bedeckt und den Brustkorb auskleidet. Man unterscheidet zwei Formen der Brustfellentzündung.

Fatal familial insomnia

Die Fatal familial insomnia ist eine seltene Prionenkrankheit, die vererbt wird. Sie tritt vorwiegend zwischen dem 20. und dem 70. Lebensjahr auf und äußert sich durch Schlaflosigkeit (Insomnie), Störungen der Körperregulation (Blutdruck, Herzfrequenz, Temperaturregelung), Ataxie (Bewegungsstörung)

Skabies

Skabies ist unter dem Begriff Krätze allgemein bekannt. Dabei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, deren Erreger die Krätzemilbe, Sarcoptes scabiei, ist, die durch engen Körperkontakt, insbesondere durch sexuellen Kontakt, übertragen wird.

Zytomegalie

Die Zytomegalie, auch als Einschlusskörperchenkrankheit bezeichnet, ist eine virale Infektionskrankheit. Bei relativ gesunden Personen verursacht sie kaum Beschwerden, kann jedoch für Neugeborene und Personen mit einem geschwächten Immunsystem schwerwiegende Folgen haben und sogar tödlich enden.

Ulcus molle

Ulcus molle, umgangssprachlich als Weicher Schanker bezeichnet, ist in Afrika die häufigste Ursache für Geschwüre im Genitalbereich. Dabei handelt es sich um eine Geschlechtskrankheit, die in tropischen Gebieten vorkommt und durch das Bakterium Haemophilus ducreyi ausgelöst wird.

Legionellose

Die Legionellose oder Legionärskrankheit ist eine schwere Lungenentzündung, die durch Bakterien der Gattung Legionella ausgelöst wird, die sich im Süßwasser befinden. Bei älteren oder immungeschwächten Personen kann sie lebensbedrohlich sein. Die Behandlung der Legionellose erfolgt mit Antibiotika.

Pseudokrupp

Der Pseudokrupp, auch Laryngitis subglottica genannt, ist eine Kehlkopfentzündung, die insbesondere bei Kindern oft vorkommt und durch Viren ausgelöst wird. Die Symptome der Laryngitis subglottica ähneln der einer Erkältung. Darüber hinaus geht sie mit Husten, Heiserkeit und Atemnot einher.

Reisedurchfall

Beim Reisedurchfall handelt es sich um eine Durchfallerkrankung, die während einer Reise oder kurz danach eintritt und in den meisten Fällen durch bakterielle Infektionen ausgelöst wird. Dabei werden die Erreger über die Nahrung oder das Trinkwasser aufgenommen.

Typhus, Paratyphus

Der Typhus oder Paratyphus ist eine sehr schwere Infektionserkrankung, die der Meldepflicht unterliegt und überwiegend in Ausbeutungsländern anzutreffen ist. Es handelt sich um eine bakterielle Infektion mit Salmonella typhi, wobei die Übertragung über Trinkwasser und Nahrungsmittel stattfindet.

Lippenherpes

Lippenherpes oder Herpes labialis ist die häufigste Art von Herpes und wird durch Herpes simplex Typ 1-Viren hervorgerufen, die sehr verbreitet sind, so dass ca. 85 % der Weltbevölkerung damit infiziert sind.

Pest

Die Pest ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die in Epidemien auftritt. Der Auslöser der Pest ist das Bakterium Yersinia pestis, für welchen es mehrere Überträger gibt, wie unter anderem die Rattenflöhe, welche auch Menschen befallen.

Ringelröteln

Bei Ringelröteln handelt es sich um eine Viruskrankheit, die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird und vorwiegend Kinder betrifft. Sie äußert sich durch allgemeine Krankheitssymptome und einem typischem girlandenförmigem Exanthem, welches sich, beginnend mit dem Gesichtsbereich, auf der Haut

MRSA-Infektion

MRSA-Infektion bezeichnet eine Infektion mit dem Bakterium methicillinresistenter Staphylococcus aureus (MRSA), der zu dem Bakterienstamm des Staphylococcus aureus gehört. Aufgrund des weltweit zu häufigen Einsatzes von Antibiotika, ist das Bakterium dagegen resistent.

West-Nil-Fieber

Das West-Nil-Fieber wurde nach seinem Entdeckungsort benannt, ist aber inzwischen weltweit sehr verbreitet. Es handelt sich dabei um eine virale Infektionskrankheit, die durch Mückenstiche ausgelöst wird, wobei Vögel, insbesondere Krähen, als Überträger dienen.

Bilharziose

Die Schistosomiasis, welche früher als Bilharziose bezeichnet wurde, ist eine, in den Tropen und in den Subtropen sehr verbreitete, Wurmerkrankung. Die Erreger sind Schistosomen oder Pärchenegel, die zu der Gattung der Saugwürmer gehören und ca. ein bis zwei Zentimeter lang werden.

Salmonellen

Salmonellen sind stäbchenförmige Bakterien, wovon es ca. 2200 verschiedene Sorten gibt, die jeweils unterschiedliche Störungen des Magen-Darm-Traktes auslösen können. Die Übertragung erfolgt über die Nahrung und über das Trinkwasser. Vor allem Fleisch, Milch und Eier sind oft infiziert.

Bronchitis, akute

Bei der akuten Bronchitis handelt es sich um eine akute Entzündung der Bronchien, die meistens durch eine Infektion mit einem Virus ausgelöst wird und durch starken Husten in Erscheinung tritt. In seltenen Fällen kommt es dabei zu Fieber.

Gehirnhautentzündung

Die Gehirnhautentzündung oder Meningitis wird durch Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten ausgelöst, die auf verschiedene Weise, mittels anderer Krankheiten, in das Gehirn gelangen. Die Erkrankung äußert sich durch Steifigkeit und Schmerzen im Nacken, ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl, Fieber,

Endokarditis, postinfektiöse

Die postinfektiöse Endokarditis oder rheumatische Endokarditis ist eine Entzündung der Herzinnenhaut, des Endokards, die im Gegensatz zur bakteriellen Endokarditis nicht durch Bakterien ausgelöst wird, sondern durch Immunkomplexablagerungen.

Röteln

Bei Röteln handelt es sich um eine Viruserkrankung, von welcher überwiegend Kinder betroffen sind. Die Ansteckung findet über Tröpfcheninfektion statt. Häufig entstehen keine Beschwerden, während es in manchen Fällen zu einem Hautausschlag, Fieber und geschwollenen Lymphknoten kommt.

Tsutsugamushi-Fieber

Das Tsutsugamushi-Fieber ist in Indien, Pakistan, in Zentral-, Ost- und Südostasien, in Nordaustralien, in den Hochlagen des Himalajas und in Ozeanien verbreitet. Es handelt sich um eine akute schwerwiegende Infektionskrankheit, deren Auslöser der Erreger Rickettsia tsutsugamushi ist, dessen

Gonorrhoe

Beim Gonorrhoe oder Tripper handelt es sich um eine der weltweit am meisten verbreiteten Geschlechtskrankheiten. Sie wird durch das Bakterium Neisseria gonorrhoe ausgelöst, welches durch sexuellen Kontakt übertragen wird. Die Ansteckung kann durch das Benutzen von Kondomen verhindert werden.

Speichelstein

Beim Speichelstein setzen sich die Steine im Ausführungsgang der Drüse fest und im dahinter angesammelten Speichel können sich Viren und Bakterien vermehren und eine Entzündung verursachen. Speichelsteine bestehen aus Kalziumphosphat und -karbonat und entstehen aufgrund einer Veränderung in der

Mundrose

Die Mundrose oder die periorale Dermatitis bezeichnet eine Entzündung der Gesichtshaut, bei welcher vorwiegend der Mundbereich betroffen ist. Diese Entzündung kommt überwiegend bei Frauen vor. Die Ursachen sind noch nicht vollständig geklärt.

Herpes zoster

Herpes zoster ist eine Virusinfektion, deren Erreger Varziella zoster-Viren sind. Die Infektion betrifft nur Personen, die schon einmal Windpocken hatten und seid da diese Viren im Körper haben. Die Erkrankung äußert sich durch kleine Bläschen auf geröteter Haut, die auf einer Seite des Körpers

Rabies

Rabies oder Lyssa ist eine schwere Infektionskrankheit, die allgemein unter der Bezeichnung Tollwut bekannt ist. Die Übertragung der Tollwut-Viren findet über den Biss eines infizierten Tieres statt, wobei Wildtiere Katzen und Hunde anstecken, welche anschließend die Viren auf Menschen übertragen,

Tetanus

Der Tetanus oder Wundstarrkrampf ist eine schwerwiegende bakterielle Infektionskrankheit, die bei einem Drittel der Fälle mit dem Tod der Betroffenen endet, wobei Personen höheren Alters besonders gefährdet sind. Der Tetanuserreger, Clostridium tetani, tritt meistens über verschmutzte Wunden ein.

Wundstarrkrampf

Der Wundstarrkrampf, auch unter der Bezeichnung Tetanus bekannt, ist eine schwere Infektionskrankheit, die durch den Erreger Clostridium tetani ausgelöst wird, welcher meistens über verschmutzte Wunden eintritt.

Amöbenruhr

Bei der Amöbenruhr handelt es sich um eine Infektion mit dem weltweit verbreiteten Darmparasiten Eutamöba histolyca, der über infizierte Nahrung aufgenommen wird. Befällt der Virus ausschließlich den Darm, so spricht man von der Mintutaform der Amöbenruhr.

BSE

Die bovine spongifome Enzephalophatie (BSE) ist eine Infektionskrankheit, die bei Rindern auftritt und deren zentrales Nervensystem schwer beschädigt. Der Erreger PrPSc, welcher durch die Verfütterung von Knochenmehl an Rinder, obwohl es sich um Vegetarier handelt, übertragen wurde, ist der

Hepatitis E

Bei Hepatitis E handelt es ich um eine akute Entzündung der Leber, deren Auslöser eine Infektion mit dem Hepatitis-E-Virus (HEV) ist. Die Ansteckung erfolgt über kontaminierte Lebensmittel und Trinkwasser. Auch Schmutz- und Schmierinfektionen sind möglich.

FSME

FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) ist eine Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird und durch FSME-Viren ausgelöst wird. Letztere können nur ab einer Temperatur von mindestens acht Grad wirken, so dass die Erkrankung nur in wärmeren Jahreszeiten entstehen kann und daher ihre

Kutane Leishmaniose

Leishmaniosen sind Infektionskrankheiten, die durch einzellige Parasiten der Gattung Leishmania ausgelöst werden. Diese werden durch Sand- und Schmetterlingsmücken übertragen. Bei der kutanen Leishmaniose wird nur die Haut angegriffen. Dabei entstehen bei der Eintrittsstelle schmerzfreie Geschwüre.

Tripper

Der Tripper, auch als Gonorrhoe bezeichnet, ist eine der weltweit am häufigsten vorkommenden Geschlechtskrankheiten. Der Krankheitserreger ist das Bakterium Neisseria gonorrhoe, welches durch sexuellen Kontakt übertragen wird.

Leishmaniose, kutane

Bei Leishmaniosen handelt es sich um Infektionserkrankungen, deren Erreger Parasiten der Gattung Leishmania sind, welche durch Sand- und Schmetterlingsmücken übertragen werden. Bei der kutanen Leishmaniose wird die Haut befallen, so dass dabei an den Eintrittsstellen Geschwüre auftauchen, die aber

Mumps

Mumps ist eine Viruserkrankung, die vorwiegend im Kindesalter vorkommt und durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Nach einer einmaligen Ansteckung stellt sich in der Regel eine lebenslange Immunität ein.

Kuru

Kuru ist eine seltene, infektiöse Hirnerkrankung, die nur bei Mitgliedern eines Stammes von Papa-Neuguinea aufgetreten ist, innerhalb welchen seid dem 20. Jahrhundert ein ritueller Kannibalismus praktiziert wird.

Schistosomiasis

Die Schistosomiasis bezeichnet eine Wurmerkrankung, die in den Tropen und in den Subtropen sehr verbreitet ist. Die Krankheitserreger sind Schistosomen oder Pärchenegel, die zum Stamm der Saugwürmer gehören.

Schweinebandwurm

Der Schweinebandwurm ist ein Parasit, der von seinen Zwischenwirten, den Schweinen, durch den Verzehr rohen oder ungenügend erhitzten, finnenhaltigen Schweinefleisches auf Menschen übertragen wird. Er kann ca.

Shigellose

Die Shigellose, auch unter der Bezeichnung bakterielle Ruhr bekannt, ist eine schwere Durchfallerkrankung, die meldepflichtig ist. Die Infektion erfolgt über verschiedene Arten der Shigella- Bakterien. Diese werden über infizierte Nahrungsmittel, Trinkwasser und den Kontakt mit infizierten Personen

Trypanosomiasis

Die Trypanosomiasis oder Schlafkrankheit ist eine schwerwiegende Infektionskrankheit, die nur im tropischen Afrika vorkommt. Die Erreger der Erkrankung sind Troposomen, welche durch den Stich der Tsetsefliege übertragen werden.

Erysipel

Erysipel ist eine bakterielle Entzündung der Haut, die auch Wundrose genannt wird. Sie tritt nach Verletzungen - häufig auch nach kleinen Verletzungen - auf, da dabei Bakterien in die Lymphgefäße der Haut eindringen und sich ausbreiten. Sie kommt vorwiegend auf den Beinen und im Gesicht vor.

Fußpilz

Der Fußpilz (Tinea Pedis) ist eine Pilzinfektion der Zehenzwischenräume und der Fußsohlen, deren Erreger Dermatophyten (Fadenpilze) sind. Verursacht wird die Erkrankung durch eine feuchte Umgebung und mangelnde Hygiene. Die Symptome sind Rötung, Juckreiz, Nässen, Schuppen und Blasen.

Noma

Noma ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die fast ausschließlich unterernährte Kinder betrifft und somit nur in ärmeren Ländern und Regionen vorkommt. Zu Beginn der Infektion entstehen Geschwüre in der Wangenschleimhaut und anschließend wird das befallene Gewebe zerstört.

Südamerikanische Trypanosomiasis

Die südamerikanische Trypanosomiasis ist eine Infektionskrankheit, die durch Parasiten, Trypanosomen, verursacht wird, welche durch den Stich der Tsetsefliege übertragen werden. Die Krankheitserreger befallen sowohl Menschen als auch Tiere und die Symptome der Erkrankung äußern sich in drei Phasen.

Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Entzündungserkrankung der Leber, die durch den Hepatitis-C-Virus (HCV) ausgelöst wird und der Meldepflicht unterliegt. Die Infektion erfolgt über Blut und seltener über andere Körperflüssigkeiten.

Lymphangitis

Bei der Lymphangitis handelt es sich um eine Entzündung der Lymphbanen. Die akute Lymphangitis wird meistens durch Bakterien, Staphylokokken und Streptokokken, und seltener durch Pilze ausgelöst, die bei Verletzungen der Haut, Erkrankungen, Entzündungen des umliegenden Gewebes und während der

Fischbandwurm

Der Fischbandwurm ist, ebenso wie alle weiteren Bandwürmer, ein Parasit. Er kommt in Süßwasserregionen vor und wird durch kleine Süßwasserfische und Krebse, die ihm als Zwischenwirte dienen, auf andere Fische, Hühner, Katzen, Hunde und Menschen, welche die Endwirte darstellen, übertragen.

Rinderbandwurm

Bandwürmer sind Parasiten, die vorwiegend in der nördlichen Hemisphäre anzutreffen sind und ein bis zwei Zwischenwirte und einen Endwirt haben. Der Rinderbandwurm wird durch den Verzehr von finninhaltigem, rohem oder unzureichend gekochtem Rindfleisch auf Menschen übertragen.

Botulismus

Beim Botulismus handelt es sich um eine sehr schwerwiegende Lebensmittelvergiftung, die lebensbedrohlich ist. Sie entsteht durch schlecht konservierte Nahrungsmittel, die Botulinumtoxin, ein Gift, welches von dem Bakterium Clostridium botulinum gebildet wird, enthalten.

Trichophytie

Die Trichophytie, auch Tinea oder Dermatophyten-Infektion genannt, umfasst alle Pilzinfektionen, die durch Dermatophyten ausgelöst werden. Dermatophyten sind Fadenpilze, von welchen es drei Gattungen gibt und die vorwiegend verhornte Hautpartien, Nägel und Haare befallen.

Gehirnabszess

Bei einem Gehirnabszess handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die mit Eiterbildung einhergeht und örtlich begrenzt ist. In den meisten Fällen wird sie durch Bakterien ausgelöst, die auf verschiedenen Wegen in das Gehirn gelangen.

Frühsommer-Meningo-Enzephalitis

Bei der Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) handelt es sich um eine, durch Zecken übertragene, Infektionserkrankung, die durch FSME-Viren verursacht wird. Diese Viren bedürfen einer Temperatur von mindestens acht Grad Celsius, so dass die Infektion nur während der wärmeren Jahreszeiten

Hepatitis A

Hepatitis A ist eine meldepflichtige Leberentzündung, die durch den Hepatitis-A-Virus (HAV) ausgelöst wird, welcher durch kontaminierte Lebensmittel oder Trinkwasser und in seltenen Fällen durch Schmierinfektionen übertragen wird. Bei dieser Erkrankung treten meist keine Symptome auf.

Borreliose

Die Borreliose wird meistens durch Zecken übertragen, wobei die eigentlichen Erreger Bakterien, in diesem Fall Borrelien, sind. Das Ansteckungsrisiko ist regional unterschiedlich und variiert ebenso bei Zeckeneinstichen (nicht jeder Zeckenstich führt zur Infektion).

Anthrax

Anthrax oder Milzbrand ist eine sehr schwere Erkrankung die durch bakterielle Infektionen ausgelöst wird und meldepflichtig ist. Sie tritt zuerst bei Huftieren auf und kann sich durch den Kontakt mit kranken Tieren oder durch den Verzehr von tierischen Nahrungsmitteln, die infiziert sind, auch auf

Listeriose

Die Listeriose ist eine Infektionskrankheit die durch Bakterien, Listerien verursacht wird, welche durch rohe tierische Produkte, über den Kontakt mit kontaminierter Erde und bei Schwangeren über die Plazenta oder während der Geburt übertragen werden.

Norwalk-Virus-Infektion

Die Norwalk-Virus-Infektion ist die Ursache zahlreicher Durchfallerkrankungen, die nicht auf Bakterien zurückzuführen sind. Die Infektion betrifft insbesondere ältere Personen und kleine Kinder. Eine erhöhte Infektionsgefahr besteht für die Bewohner und das Personal von gemeinschaftlichen

Letale familiäre Insomnie

Letale familiäre Insomnie oder fatal familial insomnia (FFI) ist eine selten vorkommende, vererbte Prionenkrankheit, die meistens zwischen dem 20. und dem 70. Lebensjahr auftritt. Die Symptome der FFI sind Schlaflosigkeit (Insomnie), Störungen der Körperregulation (Blutdruck, Herzfrequenz,

Blutvergiftung

Die Blutvergiftung (Sepsis) ist eine Infektion, die sich über das Blut im ganzen Körper ausbreitet und zu schweren Organschäden führen kann. In 25 - 40 % der Fälle endet diese Infektion tödlich. Sie wird durch Viren, Bakterien und Pilze ausgelöst und äußert sich durch Fieber, Schüttelfrost,

Fleckfieber

Das Fleckfieber ist eine meldepflichtige bakterielle Infektionskrankheit, die durch Läuse übertragen wird und durch den Erreger Rickettsia ausgelöst wird. Sie kommt vorwiegend in den Subtropen und in den Tropen vor.

Milzbrand

Beim Milzbrand, auch Anthrax genannt, handelt es sich um eine sehr schwere bakterielle Infektionserkrankung, die der Meldepflicht unterliegt. Sie entsteht zunächst bei Huftieren und kann durch den Kontakt mit erkrankten Tieren oder durch den Verzehr infizierter tierischer Produkte auf Menschen

Tularämie

Die Tularämie oder Hasenpest ist eine hochansteckende, meldepflichtige Infektionskrankheit. Der Krankheitserreger ist das Bakterium Francisella tularensis, welches durch wildlebende kleine Säugetiere (Hasen, Ratten, Kaninchen,…) auf Menschen übertragen wird.

Rocky Mountain spotted fever

Das Rocky Mountain spotted fever ist eine akute Infektionskrankheit, die fast nur in der USA anzutreffen ist. Der Krankheitserreger ist das Bakterium Rickettsia rickettsie, welches durch Zecken übertragen wird. Die Symptome der Erkrankung sind hohes Fieber und Kopf- und Gliederschmerzen.

Sepsis

Die Sepsis, auch als Blutvergiftung bekannt ist eine schwere Infektionskrankheit, die in 25 - 40 % der Fälle tödlich endet. Sie wird durch Viren, Bakterien und Pilze ausgelöst, die sich über das Blut im gesamten Körper ausbreiten. Die Ausbreitung der Infektion erfolgt sehr schnell.

Traberkrankheit

Die Traberkrankheit oder Scrapie ist seit dem 18. Jahrhundert bekannt und wurde bei Schafen in Großbritannien entdeckt. Es handelt sich um eine Prionenerkrankung, wobei die Prionen das Gehirn befallen. Die Inkubationszeit kann mehrere Jahre betragen.

HNO
Inneres
20 % Rabatt
und noch mehr Deals