Kategorie

Potenzsteigernde Nahrungsmittel

Potenzsteigernde NahrungsmittelZu einer gesunden Potenz gehört auch das Thema Ernährung und eine gesunde Ernährung wirkt sich immer gut aus auf Körper und Seele. Nicht nur beim Mann. Wer kennt sie nicht, die Sprüche wie "Eier tun der Mama gut, wenn sie der Papa essen tut". Die so genannten Potenzsteigernden Lebensmittel gibt es tatsächlich, allerdings halten sie nicht alle genau das, was sie auch versprechen oder was man über sie hört.

Eier sind das perfekte Beispiel dafür, denn Eier enthalten sehr viele B-Vitamine die den Stress abbauen lassen und somit tritt beim Verzehr nur eine indirekte Wirkung auf. Es sind nicht die Eier die die Potenz steigern, sondern sie lassen es der Seele einfacher fallen sich loszulassen.

Wie Sie anhand des Beispiels feststellen können, gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die helfen können die Potenz zu beeinflussen, aber nicht nur im positiven, denn natürlich gibt es auch Lebensmittel die genau das Gegenteil bewirken. Deshalb ist es immer wichtig, seinem Körper nicht zu viel aber auch nicht zu wenig dieser aphrodisierenden Nahrungsmittel zu geben. In einem gesunden und ausgeglichenem Verhältnis.

Überstürzen Sie also nichts und bringen Sie bewusst ein wenig Zeit mit, denn bei der Ernährung spielt diese eine große Rolle. Sie betreiben auch keine gesunde Ernährung wenn Sie nur an einem Tag in der Woche einen Salat gegessen haben. Ähnlich funktioniert es auch mit den potenzsteigernden Lebensmitteln. Eine Wirkung erzielen Sie erst, nach regelmäßiger Umstellung des Speiseplans.

Essen für die Potenz

Was gibt es schlimmeres für einen Mann, als eine Schwäche der Potenz? Mann fühlt sich einfach nicht mehr als Mann, aber darüber geredet wird nicht. Auch heute noch, in Zeiten in denen man offen über Sexualität und Krankheiten etc. sprechen kann, so ist für die meisten Männer die Potenz noch ein Tabuthema.

Größer, besser, schneller, ausdauernder - So sollte es sein. Aber nicht jedem ist diese Potenz in die Wiege gelegt. Kleine Missgeschicke passieren und das kratzt an der Moral. Doch kein Mann sollte sich wirklich Sorgen machen, wenn es mal nicht funktioniert. Ein Arztbesuch ist erst dann nötig, wenn diese "Missgeschicke" deutlich zunehmen oder gar zum Dauerzustand werden.

Wenn wirklich kleinere Potenzstörungen auftreten sollten, ist es ratsam erst einmal die Hintergründe zu erforschen. Liegt es am Stress im Beruf, in der Familie, oder könnte die erektile Dysfunktion einen anderen Ausgangspunkt haben. Natürlich ist der Griff zu gewissen Arzneimitteln sehr einfach getan, denn mittlerweile gibt es ein ausgedehntes Angebot vieler potenzsteigernder Pillen. Allerdings sind diese nicht ohne Nebenwirkungen und sollten auch von einem Arzt verschrieben werden. Eine alternative zu den üblichen Potenzmitteln wie Viagra oder Cialis, bietet zum Beispiel die Ernährung. Wer hätte es gedacht, aber sehr viele Lebensmittel enthalten Wirkstoffe, die sich positiv auf die Potenz auswirken ohne Nebenwirkungen und ohne chemische Zusätze. Im Zweifelsfall ist es immer gesünder, diese Alternative erst einmal auszuprobieren. Es schadet schließlich nicht.

Die Lebensmittel für die Potenz zu steigern gibt es natürlich in fast jedem Supermarkt und müssen nicht erst in einer Hexenküche zubereitet werden. Allerdings kann eine Umstellung der Ernährung nicht in einem Tag gelingen. Sie benötigen Zeit damit die Lebensmittel auf Ihren Körper wirken können.

Potenzsteigerung durch Gemüse

Dass Gemüse für eine gesunde Ernährung wichtig ist, dürfte jedem klar sein. Dass einige Gemüsesorten allerdings eine potenzsteigernde Wirkung haben ist eher unbekannt. Man sollte es allerdings nicht falsch verstehen, denn der Verzehr von gewissen Gemüsesorten wirkt sich nicht wie Viagra oder andere Potenzmittel aus.

Eine Potenz Schwäche kann mehrere Hintergründe und Ursachen haben. Beispielsweise ein Mangel an Testosteron. Also eine körperliche Schwäche. In diesem Fall bietet es sich an, Gemüse wie Sellerie auf den Speiseplan zu bringen. Sellerie enthält Androstenon und Androstenol. Diese Stoffe sollen die Testosteronversorgung des Körpers stimulieren. Außerdem soll Sellerie auch den Cholesterinspiegel senken.

Wir stellen Ihnen nun weitere Gemüsesorten vor, die sich positiv auf die Potenz auswirken können:

Möhren: Sollen direkt die Ausschüttung von Sexualhormonen anregen.
Rettich: Die enthaltenen Öle sollen die Durchblutung fördern.
Spargel: Enthält B-Vitamine und Folsäure was die Durchblutung anregt, die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden erhöht.
Kürbis: Beugt Prostataproblemen vor und wirkt sich deshalb indirekt auf die Potenz aus.
Artischocke: Sie aktiviert die Sexualdrüsen und es werden mehr Sexual Hormone produziert.

Pflanzen für die Potenz

In Sachen Potenz kann die Ernährung der Manneskraft wieder auf die Sprünge helfen, aber nicht nur Gemüse- oder Obstsorten sorgen für ein prickelndes Lustempfinden sondern auch Kräuter beinhalten stimulierende oder psychoaktive Effekte.

Wo hingegen die meisten Gemüsesorten eher die Zeugungskraft unterstützen, sind Kräuter für die Potenz eher auf das Lustgefühl gerichtet.

Zubereitet als Würze in verschiedenen Gerichten oder als Tee haben viele Kräuter und Pflanzen eine aufregende Wirkung auf den Menschen. Allerdings sollte man auch hier darauf achten, keine zu hohe Dosis zu verwenden und die Kräuter nur in Maßen und nicht in Massen zu verzehren.

Hier nun eine kleine Liste verschiedener Kräuter, die sich auf das Lustempfinden auswirken können:

  • Petersilie
  • Ginseng
  • getrocknete Betelnuss
  • Catuaba
  • Ägyptische Lotus
  • Mate
  • Das Apiin in der Petersilie fördert die Sinnlichkeit und wirkt anregend.
  • Wirkt stressabbauend und leistungssteigernd.
  • Wirkt entspannend und hat eine aphrodisierende Eigenschaft.
  • Stimuliert das sexuelle Verlangen, stärkt die Libido und unterstützt die Blutzirkulation.
  • Ihr wird nachgesagt einen Viagra ähnlichen Effekt zu haben.
  • Wirkt als luststeigerndes Aphrodisiaka

Ist Eiweiß potenzsteigernd?

Ist es nun ein Mythos oder nicht, Eiweiß für die Potenz? Wie man oft lesen kann wirkt sich Eiweiß positiv auf die Potenz aus. Dabei regt das Eiweiß lediglich die Testosteronproduktion an. Außerdem wird behauptet von Eiern nur das Eiweiß zu essen und schon könnte man(n) stundenlang. Das gibt es natürlich nicht. Allerdings ist es wahr, dass Eiweißhaltige Produkte wie Milch, Eier, Joghurt usw. auch die Spermaproduktion ankurbeln, was sich unter Umständen auf die Potenz auswirken könnte.

Unser Körper produziert nur durch hochwertiges Eiweiß und Zink genügend Sexual Hormone. Dieses findet man hauptsächlich in Muscheln, Hering, Krabben und Austern. Gerade Austern enthalten sehr viel Zink, was sich positiv auf die Spermaproduktion auswirken kann.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Eiweiße in gesunder Form durchaus förderlich für die Potenz sind, allerdings sollte man darauf achten, diese auch nicht in Übermengen zu verzehren. Eiweiß ist oft gekoppelt mit Fett wie zum Beispiel in Eiern oder in Fleisch. Zu viel Fett belastet den Körper und den Cholesterinspiegel. Also ist auch hier ein gewisses Maß gefragt.

Sind Vitamine potenzsteigernd?

Zu einer gesunden Potenz gehört natürlich auch eine gesunde Ernährung. Das heißt aber nicht unbedingt, dass Sie auf alles verzichten müssen, was in unserer Gesellschaft als "ungesund" gilt. Auch Fastfood beinhaltet Nährstoffe, welche für den Körper wichtig sind. Ein Hamburger beispielsweise beinhaltet auch Salat, Brot und Fleisch. All diese Zutaten beinhalten wiederum Vitamine, Ballaststoffe und Eiweiß. Isst man aber jeden Tag nur Hamburger, wäre das wieder ungesund, da jede einseitige Ernährung nicht von Vorteil für den Körper und die Seele ist.

Vitamine für die Potenz sind deshalb auch wichtig, denn nur wer ausreichend Vitamine zu sich nimmt, ist auch Leistungsfähig. Bestimmte Vitamine wie zum Beispiel die B Vitamine und Folsäure regen die Durchblutung an. Vitamin C und das Cynaridin aktivieren die Sexualdrüsen und es werden mehr Sexualhormone produziert. Auch das Vitamin E wirkt potenzfördernd und ist meist in Weizenkeimen enthalten. Durch eine gute Vitamin A Versorgung stellt man(n) die Bildung ausreichender Spermien sicher.

Vitamine sind also nicht nur Lebenswichtig sondern sind auch ausschlaggebend für ein gesundes Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und natürlich für die Potenz.

Honig als Aphrodisiakum

Der Honig steht im weitesten Sinne in vielen Kulturen auch heute noch als die "Süße der Liebe" und auch als Symbol für Sex. Der Honig gilt als Aphrodisiakum und soll angeblich auch ein Symbol für die weibliche Fruchtbarkeit und die männliche Potenz in Zeiten der Antikern dargestellt haben.

Dass der Honig immer wieder in dieses Assoziationsmuster fällt, beruht auf der Tatsache, dass der Honig schon zu allen Zeiten als Aphrodisiakum und Potenzmittel angesehen wurde. Man spricht von einem Honigsüßen Mund in der erotischen Liebe und auch die Sexualität wird mit den Bienen erklärt.

Dass Honig aber die Potenz steigert ist nicht bewiesen. Allerdings kommt es wahrscheinlich immer wieder auf die Mischung an. Viele luststeigernde Lebensmittel können mit Honig die folgende Nacht noch etwas versüßen. Ob als Tee zubereitet oder in Gerichten als Zutat untergebracht, verfehlen der Gehalt an ätherischen Ölen und die gegebenen Vitamine nicht ihre aphrodisierende Wirkung.

Aphrodisierendes Tee Rezept mit Honig
Sie benötigen:

  • Einen Esslöffel Ginseng
  • Zwei Teelöffel Ingwer (Pulver)
  • Etwas geraspelte Süßholz
  • Zwei Teelöffel Honig
  • Eine Dattel
  • Einen halben Liter Wasser

So wird der Tee zubereitet:

Schälen Sie zunächst die Dattel und schneiden Sie diese in kleine Würfel. Der Ginseng sollte in kleine Stifte geschnitten werden. Geben Sie nun die Zutaten in das Wasser und lassen Sie diese gemeinsam aufkochen. Das Ganze ca. zehn Minuten ziehen lasse und durch einen Sieb abgießen. Versüßen Sie den Tee dann nur noch mit dem Honig und fertig.

Damit der Tee eine potenzsteigernde Wirkung erzielt, sollte er regelmäßig getrunken werden um den Körper zu sensibilisieren.

Eier als Potenzmittel?

Immer wieder wird darüber berichtet, dass bestimmte Nahrungsmittel die Potenz steigern können. Dazu ist zu sagen, dass es nicht nur Mythen zu diesem Thema gibt. Allerdings werden manche Lebensmittel in diesem Punkt überbewertet, so auch das angebliche Potenzmittel Eier.

Eier enthalten viele B-Vitamine. Diese B-Vitamine können die Wirkung der Stresshormone vermindern und leisten so einen seelischen Beistand in Sachen Potenz.

Nimmt man beispielsweise einen jungen Mann, der vor dem "ersten Mal" steht, könnte ein gutes Frühstück mit Eiern eine positive Wirkung erzielen. Denn ist dieser junge Mann nicht mit den Stresshormonen überfordert, kann er sich auf das wesentliche konzentrieren und seine "Standhaftigkeit" leichter unter Beweis stellen.

Eier wirken also eher auf die Psyche des Menschen und sind keinesfalls das Potenzmittel der heutigen Zeit.

Möchte man allerdings ein aphrodisierendes Menü zaubern um einen netten Abend mit der Dame des Herzens zu verbringen, kann es nicht schaden, Eier auf die Zutatenliste zu setzen, schließlich beinhalten Eier lebensnotwendige Nährstoffe. Enthalten sind unter anderem viele Fette und Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Magnesium und Spurenelemente wie Jod, Fluor und Eisen.

Schokolade fördert die Potenz?

Wenn man zuviel von der süßen Leidenschaft isst, bekommt man eher ein schlechtes Gewissen als Nebenwirkung präsentiert als eine besonders gut ausgeprägte Libido. Von Schokolade ist die Rede. Trotzdem gilt Schokolade als luststeigerndes Potenzmittel und wird gerne gerade von Frauern "vernascht".

Tatsächlich hat Schokolade eine aphrodisierende Wirkung denn der Kakao enthält die Stimmungsmacher Serotonin und Theobromin. Diese stimulieren das zentrale Nervensystem und lösen die Stimmung, was wiederum die Libido wecken kann. Außerdem enthält Schokolade die Aminosäure L-Arginin, die die Produktion von Stickstoffoxiden anregen soll. Diese bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße und optimiert so den Blutfluss.

Man sollte sich also merken: Umso dunkler die Schokolade, umso mehr Kakao ist darin enthalten und somit gibt es auch mehr Botenstoffe Serotonin und Theobromin, die unseren Körper die Glückshormone ausschütten lassen.

Besonders angesagt sind beispielsweise auch Schokoladensorten angereichert mit Chili. Denn man weiß schließlich dass Chili "scharf" macht.

Nüsse für die Potenz

Die Potenz oder auch Manneskraft, hat schon so manchen harten Mann zum Lämmchen werden lassen. Leider hat der Mann nicht immer Einfluss auf die eigene Potenz und kann manchmal nicht seinen "Mann stehen". Hilfreich ist es allerdings ein wenig auf die Ernährung zu achten, denn nur eine gesunde Ernährung bringt auch einen gesunden Körper mit sich.

Nüsse sind ein wahres Energie Paket, denn kaum ein anderes Nahrungsmittel liefert mehr Eiweiß als Nüsse. Außerdem beinhalten Nüsse ungesättigte Fettsäuren die beispielsweise Herz- und Kreislauf Erkrankungen vorbeugen. Nüsse beinhalten auch wichtige Aminosäuren wie Arginin. Diese regt die Produktion von Stickstoffoxiden an und verbessert somit den Blutfluss. Dadurch können auch Muskeln besser mit Nährstoffen versorgt werden.

Nüsse enthalten noch eine ganze Reihe mehr als Fett und Eiweiß denn außerdem sind sie reich an Vitalstoffen wie B-Vitaminen und Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium und Eisen. Auch Zink ist in Nüssen enthalten. Nimmt man alles zusammen, kann man behaupten das Nüsse die Power geben die man(n) in allen Lebenslagen braucht.