Kategorie

Urologische Erkrankungen

Urologische Erkrankungen

Balanitis

Die Balanitis ist eine Entzündung der Eichel des männlichen Glieds, die durch Infektionen mit Bakterien oder anderen Mikroorganismen, welche durch sexuellen Kontakt übertragen werden, entsteht. Dabei ist die Eichel geschwollen, gerötet und schmerzt.

Peniskrebs

Der Peniskrebs ist eine sehr seltene, bösartige Tumorerkrankung, die überwiegend im höheren Alter vorkommt. Die Ursachen hierfür sind eine Vorhautverengung und mangelnde Sexualhygiene. Im Frühstadium sind kaum Symptome vorhanden. Erst später kommt es zu Ausfluss und Blutungen.

Chlamydia trachomatis

Bei der Chlamydia trachomatis handelt es sich um eine Infektionskrankheit mit Bakterien der Gattung Chlamydia. Der Nachweis über die Ansteckung wird durch Laboruntersuchungen erbracht und die Erkrankung wird je nach Erreger und Auswirkung in mehrere Typen unterteilt.

Balanoposthitis

Bei der Balanoposthitis handelt es sich um eine Entzündung der Vorhaut und der Eichel beim männlichen Glied, deren Ursache auf bakterielle Infektionen und andere Mikroorganismen, die sexuell übertragen werden, zurückzuführen ist.

Nierenentzündung

Bei der Nierenentzündung, auch Glomerulonephritis genannt, sind die Glomeruli, die Nierenkörperchen aus der Nierenrinde entzündet. Es gibt zwei Formen Nierenentzündung. Die primäre Glomerulonephritis enthält keine Hinweise auf eine weitere Erkrankung, während bei der sekundären Form andere

Harnröhrenkrebs

Der Harnröhrenkrebs (Urethrakarzinom) ist eine bösartige Tumorerkrankung der Harnröhre, die selten vorkommt und von welcher Frauen doppelt so oft betroffen sind wie Männer. Die Ursachen der Erkrankung sind noch nicht geklärt. Es wird vermutet, dass häufige Harnwegsinfektionen ein Risiko bergen.

Anämie, renale

Bei der Anämie renale handelt es sich um eine Form der Blutarmut, die durch zu geringe Produktion des Hormons Erythropoetin entsteht, welches die Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark anregt. Da dieses Hormon hauptsächlich in den Nieren hergestellt wird, tritt die Anämie renale bei

Zeugungsunfähigkeit

Die Zeugungsunfähigkeit betrifft sowohl Frauen wie auch Männer, wobei die Ursachen sehr vielfältig sein können. Es können sowohl körperlich wie auch psychische Faktoren oder eine Kombination beider zugrunde liegen.

Renale Anämie

Bei der renalen Anämie handelt es sich um Blutarmut, die durch die Nieren bedingt ist. Sie beruht auf einer zu geringen Produktion des Hormons Erythropin, welches die Bildung der roten Blutkörperchen im Knochenmark anregt.

Hodenkrebs

Der Hodenkrebs ist ein seltener bösartiger Tumor, welcher vorwiegend bei jungen Männern vorkommt. Der Tumor entsteht aus den Keimzellen des Hodens, aus welchem auch die Samenzellen hervorgehen. Die Ursachen für Hodenkrebs sind noch nicht geklärt.

Nierenkrebs

Beim Nierenkrebs ist die Ursache noch nicht bekannt. Es gibt jedoch einige Risiken, welche die Entstehung dieser Erkrankung begünstigen, wie etwa Alkohol, Rauchen und fetthaltige Ernährung. Die Symptome treten erst in einem späten Stadium auf und sind sehr vielfältig und unspezifisch, so dass sie

Akutes Nierenversagen

Beim akuten Nierenversagen (ANV) handelt es sich um einen plötzlichen Ausfall der Nierenfunktion. Die zugrundeliegende Ursachen sind entweder andere Erkrankungen, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf Erkrankungen, Blutvergiftungen, Blasenentzündungen, Nieren-, Harn- und Blasensteine oder Tumore, oder es

Harnweginfekte

Bei Harnweginfekten handelt es sich um häufige, vorwiegend unkomplizierte Infektionen der Harnwege, die in den meisten Fällen durch Bakterien ausgelöst werden. Frauen sind, aufgrund der kleineren Harnröhre, die das Eindringen von Bakterien erleichtert, viel häufiger davon betroffen.

Vorhautentzündung

Bei der Vorhautentzündung oder Posthitis ist die Vorhaut des Penis entzündet. In den meisten Fällen wird diese Erkrankung durch Bakterien hervorgerufen, welche durch sexuellen Kontakt übertragbar sind. Sie kann aber auch durch eine Vorhautverengung ausgelöst werden.

Epididymitis

Die Epididymitis ist eine Infektion des Nebenhodens ( Epididymis), die meistens durch Bakterien hervorgerufen wird und oft mit einer Hodenentzündung einhergeht. Die Symptome der Erkrankung sind Schwellungen und Schmerzen an dem erkrankten Hoden und im fortgeschrittenem Stadium kommen

Nierenzysten

Nierenzysten sind von einer Kapsel umgebene Hohlräume, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Sie werden entweder vererbt oder entstehen zufällig und bleiben meistens unbemerkt, da sie keine Beschwerden verursachen. Demnach bedürfen sie auch keiner Behandlung.

Harninkontinenz

Harninkontinenz, auch als Blasenschwäche bezeichnet, ist eine weit verbreitete, multifaktorale Erkrankung, bzw. die Folgeerscheinung anderer zugrundeliegender Krankheiten. Meistens sind Frauen im höheren Alter, aufgrund hormoneller Veränderungen, davon betroffen.

Prostatakrebs

Der Prostatakrebs oder das Prostatakarzinom ist die häufigste Tumorerkrankung von Männern höheren Alters, wobei die Ursachen noch unbekannt sind. Als Risiken gelten genetische Faktoren und eine fetthaltige Ernährung.

Reaktive Arthritis

Bei der reaktiven Arthritis treten Gelenkentzündungen, Bindehautentzündungen der Augen und eine Harnröhrenentzündung gleichzeitig auf. Darüber hinaus kommen Fieber und Hautveränderung symptomatisch hinzu.

Azoospermie

Die Azoospermie führt, durch das Fehlen reifer männlicher Samenzellen, dazu, dass die Betroffenen zeugungsunfähig sind. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Zum Beispiel kann es sich um Entwicklungsstörungen der Spermien, Verengungen und Unterbrechungen der ableitenden Samenwege oder um genetische

Potenzprobleme

Potenzprobleme werden fachlich auch als erektilen Dysfunktion bezeichnet und kommen sehr häufig vor. Ca. 50 % der Männer, die über 40. Jahre alt sind, waren, zumindest vorübergehend, davon betroffen. Die Ursachen für Potenzprobleme sind sehr vielfältig.

Urethrakrebs

Bei dem Urethrakrebs oder Harnröhrenkrebs handelt es sich um eine seltene bösartige Tumorerkrankung der Harnröhre, von welcher Frauen doppelt so häufig betroffen sind wie Männer. Die Entstehungsursachen der Erkrankung sind noch nicht bekannt.

Hodenentzündung

Eine Hodenentzündung, auch Orchitis genannt, wird in den meisten Fällen durch Viren oder Bakterien ausgelöst. Die häufigste Ursache der Entzündung sind Mumpsviren. Die Erkrankung äußert sich durch Rötung und Schwellung der Hoden, Schmerzen, Fieber und einem ausgeprägtem Krankheitsgefühl.

Benigne Prostatahyperplasie (BPH)

Bei der Benigne Prostatahyperplasie (BPH) handelt es sich um eine gutartige Vergrößerung der Prostata, die vorwiegend bei Männern im höheren Alter eintritt. Die Erkrankung äußert sich durch Probleme beim Wasserlassen, einen schwachen Urinstrahl und Restharnbildung bis hin zur Unfähigkeit, die Blase

Blasenkrebs

Der Blasenkrebs oder auch Harnblasenkarzinom genannt, entsteht durch chronische Blasenentzündungen, Nikotin, bestimmte Medikamente und Chemikalien. Männer höheren Alters sind davon stärker betroffen als Frauen.

Nierenversagen, akutes

Beim akuten Nierenversagen (ANV) kommt es zu einem plötzlichen Ausfall der Nierenfunktion, welcher entweder auf eine Schädigungen des Nierengewebes zurückzuführen ist oder durch andere Erkrankungen, wie etwa Herz-Kreislauf Erkrankungen, Blutvergiftungen, Blasenentzündungen, Nieren-, Harn- und

Pyelonephritis

Die Pyelonephritis ist unter der Bezeichnung Nierenbeckenentzündung bekannt. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Nierenbecken nahe der Harnleiter, die auf einer bakteriellen Infektion beruht und einen akuten sowie einen chronischen Verlauf annehmen kann.

Erektile Dysfunktion

Bei der erektilen Dysfunktion handelt es sich um Potenzprobleme, wovon ca. 50 % der Männer, die das 40. Lebensjahr überschritten haben, zumindest vorübergehend, betroffen sind. Die Ursachen sind sehr vielfältig.

Glomerulonephritis

Die Glomerulonephritis oder Nierenentzündung ist eine Entzündung der Nierenkörperchen (Glomeruli) aus der Nierenrinde. Die Symptome der Erkrankung sind Blut- und Eiweißablagerungen im Urin, Abnahme der glomerulären Filterung und erhöhter Blutdruck.

Posthitis

Bei der Posthitis handelt es sich um eine Entzündung der Vorhaut des Penis, die meist durch Bakterien ausgelöst wird, welche durch sexuellen Kontakt übertragbar sind. Sie kann aber auch aufgrund einer Vorhautverengung entstehen.

Blasenentzündung

Die Blasenentzündung oder Zystitis ist eine Entzündung der Blase, die durch gramnegative Bakterien, insbesondere durch den Erreger Escherichia hervorgerufen sind. Da Frauen eine kürzere Harnröhre haben, die den Bakterien das Eindringen erleichtert, leiden sie häufiger an Zystitis als Männer.

Chronisches Nierenversagen

Das chronisches Nierenversagen oder die chronische Niereninsuffizienz bezeichnet eine lang anhaltende Störung der Nierenfunktion, wobei die Harnausscheidung und die Regulation des Säure-Basen- und Flüssigkeits-Haushalts am nachhaltigsten betroffen ist.

Bettnässen

Von Bettnässen oder Enuresis spricht man, wenn eine Kind ab dem Alter von fünf Jahren noch einnässt. Das Bettnässen ist eine der häufigsten Erkrankung im Kindesalter und wird in zwei Formen unterteilt. Das primäre nächtliche Einnässen ist eine Entwicklungsverzögerung, die sich in der Regel von

Blasensteine

Blasensteine oder Harnsteine (Urolihiasis) können entweder in die Blase eindringen und sich dort vergrößern oder bereits in der Blase entstehen. Die Symptome sind wiederholter Abbruch des Harnstrahls, Schmerzen beim Wasserlassen und Blutbeimengungen im Urin.

20 % Rabatt
und noch mehr Deals