Sexuelle Dysfunktion der Frau

Eine sexuelle Dysfunktion kann sowohl beim Mann als auch bei der Frau auftreten. Spricht man von einer sexuellen Dysfunktion, bezieht man sich meistens auf eine Störung in einer bestimmten Phase des sexuellen Reaktionszyklus des Patienten. Sexuelle Dysfunktion hindert die leidende Person daran, während des Geschlechtsverkehrs eine vollständige Befriedigung zu erlangen.

Menstruation verschieben

Sie möchten Ihre Menstruation verschieben ohne Pille? Norethisteron ® ermöglicht es Ihnen, Ihre Periode zu verschieben und das ohne die Einnahme der Antibabypille. Dazu können Sie dieses schonende Hormonpräparat kurzfristig einnehmen und unbeschwerte Tage genießen, frei von Bauchziehen und Stimmungsschwankungen.

Potenzmittel im Vergleich

Alle drei Potenzmittel im Vergleich wirken mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Viagra enthält den Wirkstoff Sildenafil, Cialis enthält Tadalafil und Levitra wirkt mit Vardenafil. Entsprechend der verschiedenen Wirkstoffe unterscheiden sich die Potenzmittel auch in Ihrer Wirkungsdauer, der Verträglichkeit und den Nebenwirkungen.

Die Wirkung von Levitra

Impotenz (erektile Dysfunktion) bedeutet heutzutage nicht mehr, dass die Partnerschaft durch Probleme im Bett gefährdet ist oder Sex der Vergangenheit angehört. Mit Levitra gibt es seit dem Jahr 2003 eine Behandlung in der Schweiz, die schnell wirkt – und vor allem lange. 

Vorzeitige Ejakulation Priligy

Vorzeitige Ejakulation, auch Ejaculatio Praecox, ist die häufigste der sexuellen Funktionsstörungen. Abhängig vom Alter leiden bis zu 30 % der Männer an vorzeitiger Ejakulation und dadurch an unbefriedigendem Geschlechtsverkehr. Der Grund dafür ist der Verlust der Kontrolle über den Ejakulationsreflex, der im Normalfall vom Mann steuerbar ist.

Potenzmittel Generika - Wissenswertes

Wenn die Frage nach Potenzmitteln gestellt wird, fällt den meisten Menschen zuallererst Viagra ein. Viagra ist das älteste und weltweit noch immer das am meisten verschriebene Medikament zur Bekämpfung von Impotenz am Markt. Erfolg spornt die Konkurrenz an und hat daher oft einen positiven Effekt, da es Erfindungsreichtum anregt und Innovationen vorantreibt.

Geschlechtskrankheiten

Sexuell übertragbare Krankheiten sind die weltweit am weitesten verbreiteten Infektionskrankheiten. Unbehandelt können diese zu schwerwiegenden Folgen führen, wie Unfruchtbarkeit. Bei erstem Verdacht sollten Sie daher unverzüglich mit einer Behandlung beginnen.

Tripper (Gonorrhoe)

Tripper, auch als Gonorrhoe bezeichnet, gehört zu den meistverbreiteten Geschlechtskrankheiten. Die besondere Gefahr dieser Infektion liegt darin, dass diese auch symptomlos verlaufen kann. Es handelt sich um eine Bakterienerkrankung, die durch Gonokokken-Bakterien (Neisseria gonorrhoeae) ausgelöst wird.

Chlamydien

Chlamydien sind die häufigste übertragbare Geschlechtskrankheit – und sie verläuft meist symptomlos. Dabei können unerkannte Chlamydien zu Unfruchtbarkeit führen. Es handelt sich bei dieser Erkrankung um kugelförmige Bakterien (griech.: Chlamydos – Mantel), die sich in die Zellstruktur einnisten.

Genitalherpes

Genitalherpes, auch Herpes genitalis, ist eine extrem unangenehme Geschlechtskrankheit. Ausgelöst durch bestimmte Herpesviren, kann Genitalherpes durch Geschlechtsverkehr übertragene Infektion schmerzhafte rote Blasen und Geschwüre auslösen. Einige Personen haben das Glück, niemals an Symptomen des Genitalherpes zu leiden, andere wiederum erleiden mehrere Ausbrüche im Jahr.